DISSLIKE – heute vorgetragen von: HAUDEGEN

Mikros und Sessel erreichen ihre Belastungsgrenze – kein Wunder, wenn die beiden „armen dicken Menschen“ von Haudegen, mit ihrem „Schei√ü Stasi Verein“ das #DISSLIKE-Studio zerlegen. Doch nicht nur die Einrichtung – auch andere werden verletzt, „durch ihre Musik“. „So stellen sich Ossis also Arbeit vor – kein Wunder, dass es nach der Wende abw√§rts ging.“ W√§re das also endlich auch gekl√§rt. Danke Youtube.

LIEDER, MENSCHEN, EMOTIONEN – WILLKOMMEN BEI DISSLIKE!

Vom √ľberambitionierten Hobbykritiker bis hin zu liebestollen Groupies: Zwischen Star und Fan steht heute kein Bodyguard mehr. Ein Klick reicht, um das digitale Ego des K√ľnstlers der kontrollierten Inszenierung zu entrei√üen. Oft fragt man sich sogar, welche Leistung eigentlich die kreativere ist – die Kommentarpoesie der Fans oder der kommerzielle Output der Stars?

F√ľr DISSLIKE konfrontieren wir w√∂chentlich einen Prominenten mit den sch√∂nsten Perlen aus der eigenen Kommentar-Sammlung. Schonungslos recherchiert und brutal vor den Latz geknallt, ganz ohne dass der PR-Manager daneben steht. Wem schon das Wasser in den Augen steht und wer den Diss souver√§n wegsteckt, seht ihr ab jetzt auf Hyperbole.

MADNESS? THIS IS YOUTUBE!

Sag uns deine Meinung:

1 Comment

  • Antworten Januar 28, 2015

    Kn√ľppel

    oO was sind das f√ľr dicke Augenringe =/

Leave a Reply