EINE STIMME – Guaia Guaia

„Mein Haus, mein Boot, mein Auto“ – mit schicken Bildern seiner Statussymbole braucht man den Jungs von Guaia Guaia eher nicht kommen.

Die haben nĂ€mlich genau diesen ganzen Kram bewusst hinter sich gelassen und ziehen seit 2010 Ă€ußerst erfolgreich als Straßenmusiker durch die Gegend. Ohne Wohnung, Internet und Briefkasten radeln sie mit Ihrer Anlage in alten MĂŒlltonnen von Stadt zu Stadt, spielen unangemeldete Konzerte und verbringen die NĂ€chte mal bei Fans, mal auf leeren ParkplĂ€tzen oder gelegentlich auch in komfortablen Polizeizellen.

Die Erlebnisse dieser Reise kann man sich aktuell im Dokumentarfilm „Leben:unplugged“ im Kino anschauen. Warum fĂŒr sie dieses freie Leben mehr wert ist als alle abgezogenen Dielen und Federbetten dieser Welt zusammen, erklĂ€ren uns Elias und Luis auf einem verlassenen BahngelĂ€nde in Berlin.

Sag uns deine Meinung: