EINE STIMME – Steffen Geyer

„Ich muss nicht kiffen, um eine vernünftige Drogenpolitik zu machen – ich muss ja auch kein Baum sein, um den Regenwald zu schützen!“

Vernünftige Drogenpolitik heisst bei Cannabisaktivist Steffen Geyer, der nicht nur die Hanfparade organisiert, sondern auch am Berliner Hanfmuseum engagiert mitarbeitet, die Freigabe sämtlicher illegaler Drogen.

Warum dann nicht sofort alles zusammenbricht, wo eine Lockerung der Drogengesetze wirklich sinnvoll sein kann und was das alles mit direkter Demokratie zu tun hat, erklärt der Mann mit dem breiten Fachwissen erstaunlich nüchtern. Prävention statt Repression und Mrs. Mary Jane for President also? Wie seht Ihr das?

Sag uns deine Meinung: