EINE STIMME – Weekend

„Eine Stimme“ begrüßt WEEKEND! Battle-Rapper und studierter Sozialarbeiter – interessante Kombination, die Christoph Wiegand aka Weekend da zu bieten hat. Der Gelsenkirchener MC, der als Unbekannter im VBT 2011 und der VBT Splash Edition antrat und mal eben locker aus dem Handgelenk seine Konkurrenz charmant in die Dorfdisko-Gästelistenschlange verwies, braucht weder Bling noch Bitches, um seine humorvollen Punchlines an den Mann und vor allem an die Frau zu bringen. Der blondblauäugige Posterboy des deutschen Raps wirkt ziemlich genau so lange harmlos, bis er seinen Battle-Gegnern mit bissiger Nettigkeit mal kurz die Maske abzieht und sie konkret korrekt in den Boden hinein kontert.

Weekend braucht weder Kraftausdrücke noch Kalaschnikows, statt Ghettoallure und Gangstertum gibt’s im Hitsingle-Video Standardtopfpflanze vor Ikearegal. „Ich bin nicht der realste, alles klar. Aber leider ist mir das egal!“ Dass Weekend das ach so harte Rap-Game nicht so wirklich ernst nimmt, artikuliert sich nicht zuletzt in seinen Tracktiteln. „Muskeln sind hässlich“, „Praktikum als Gangster“ und „Schatz, Du Arschloch“ klingen nicht wirklich South Central. Aber das tangiert jemanden, der sein Album „Am Wochenende Rapper“ nennt und aktuell deutschlandweit die Konzerthallen füllt, wahrscheinlich auch nur peripher. Groupies, Ghetto & Gangster sollen dann mal die anderen machen, Weekend gibt lieber schlaue Interviews – zum Beispiel für „Eine Stimme“. Danke dafür, Christoph!

Sag uns deine Meinung: