FRAG EIN KLISCHEE!

Mit Vorurteilen spielen? Na klar! Postet auch Ihr Eure Fragen auf:

 

www.youtube.com/hyperboleTV
www.facebook.com/hyperboleTV
www.twitter.com/hyperboleTV

VORURTEILE sind was Feines. Sie strukturieren unsere Welt in kleine, wohlgeordnete Schubladen, damit man nicht so viel nachdenken muss. Ist einfach viel praktischer so – man wei√ü gleich, mit wem man es zu tun hat und kann sich mit wichtigeren Dingen besch√§ftigen. Lesben sind frustrierte M√§nnerhasser, Fl√ľchtlinge wollen nur HartzIV abgreifen, Obdachlose stinken und nehmen Drogen. Ist halt so.

DUMM nur, wenn man Menschen begegnet, die √ľberhaupt nicht ihrem Klischee entsprechen. Die widerspr√ľchlicher, interessanter und komplexer sind, als es unser vorgefertigtes Bild von ihnen erlaubt.

FRAG EIN KLISCHEE besch√§ftigt sich mit unseren Vorurteilen gegen√ľber Menschen, von denen wir eigentlich nichts Genaues wissen, √ľber die es aber viel Gerede gibt. Vor der Kamera werden sie direkt mit Euren Fragen konfrontiert. Und zwar den unbequemen und indiskreten Fragen, die man sich normalerweise nicht laut zu stellen traut. Die Interviewten antworten Euch hier pers√∂nlich und ehrlich, ohne politisch-korrektes Drumrumreden.

Habt Ihr auch Fragen im Kopf, die ihr schon immer mal einem Priester, einem T√ľrken oder einer Domina stellen wolltet? Dann macht’s doch einfach! Wir verraten Euch regelm√§√üig online, welches Klischee wir als n√§chstes angehen – und ihr postet Eure Fragen auf Facebook, Twitter oder Youtube.

Sag uns deine Meinung:

2 Comments

  • […] und in uns allen tief verwurzelt. Diese Tatsache benutzt das TV-Format mit dem passenden Titel “Frag ein Klischee”: In kurzen youtube-Videos wird eine Person einer stigmatisierten Gesellschaftsgruppe mit einer […]

  • Antworten April 26, 2016

    Susanne Bruschke

    Mit Hilfe von Betreuer geschrieben:

    Hallo, ich nutze sehr selten Internet kenne mich also auch nicht aus mit Twitter und all dem.
    Daher wei√ü ich nicht ob es auf der Seite auch was gab oder gibt zu Autisten. Ich habe das Buch Typisch! geschenkt bekommen und finde die Idee sehr gut klischees zu hinterfragen. Ich habe nur Autisten vermisst in dem Buch. Ich bin auch Autist und wohne in einem Betreuten Wohnen wo wir ca. noch 45 andere Menschen mit Autismus leben. Wir begegnen sehr oft Klischees, entweder dass wir Genies sind die alle gut in Mathe sind oder aber geistig behindert, nicht sprechen und mit dem K√∂rper hin und her schaukeln. Dann noch schlimmere Vorurteile n√§mlich das wir nur allein sein wollen, keinen Partner haben k√∂nnen,keine Gef√ľhle haben, egoistisch sind oder gef√§hrlich – seit dem Amoklauf an der Sandy Hook Schule in den USA wo der Autist Adam Lanza viele Kinder erschoss, denken das einige. Autisten werden auch oft gemobbt, weil das Anderssein nicht verstanden wird.
    Darum finde ich es wichtig auch da Klischees zu hinterfragen und vor allem auch zu sehen dass Autismus keine Behinderung ist sondern eine Andersartigkeit im Denken. Das wir auch nicht dauernd therapiert und geändert werden wollen. Oft haben nämlich hier auch noch die Fachleute so ihre Klischees.

Leave a Reply